Wand - Kurze Geschichte über die Angst vor dem Leben - Blog von Geschichten.
Bazar de deseos que aún no han sido anhelados por nadie.
Registrarse 0 Items

Ich bin immer noch seine schlanke Figur, Diese Jacke ausgerüstet mit Ellbogen patches, ausweichen Passanten schnell. Immer in Eile, Kreuzung Blicke von fremden zu vermeiden. Ein Schatten, der zwischen der Masse läuft, mit dem bloßen Auge nicht wahrnehmbar, mit tausend schallgedämpften Geheimnisse.

Stoppt kurz in das Fenster eines Cafés, Kenntnis nehmend von der komfortablen Gespräche. Warmen Änderungen sieht, das niedriger der Hut, zu öffnen und lassen Sie den Eingang zum inneren Welten. Dort beginnen sie die Konstruktionen des Komplexes Leben und erfüllte Träume. Wenn nur du es wagen, die Tür zu überqueren, die Schranke, dass sie selbst auf irrationalen Ängsten verhängt worden ist...

Ich habe immer geglaubt, dass Menschen oft Angst vor dem Leben selbst für nicht in der Lage, es zu verstehen, oder eher zu interpretieren. Und ich freue mich so viel zu entdecken, Lernen Sie, ihre Geheimnisse. In der Lage sein, seine zerbrechliche Präsenz mit den meinigen zu drücken, Während wir zaghaft lächelt Gesichter spiegeln. Zu Leben zu beginnen, wo Angst weicht die volle Existenz.

Beenden Sie, bevor Sie die transparente Wand, die Kälte fängt an, ihre Knochen versenken. Seine weiße Gesicht erwacht plötzlich aus den Wanderungen. Dodge mit dem Vorder- und wieder beschleunigten Schritt anzeigen.

Ist, die schließlich durch eine steile Treppe von einem baufälligen Portal verschlungen. Und wie so oft, ein schwaches Licht der Hoffnung leuchtet auf einem Dachboden, wo Augen voneinander abweichen und die Tage werden verdünnt.